• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Wienfahrt 2013

Eine Gemeinschaftsfahrt der CSU Ortsverbände Simbach, Reisbach, Haidlfing und der Frauen-Union Simbach führte von 11. - 13. Oktober in die Hauptstadt Österreichs nach Wien. Bei Regen in Wien angekommen stand sogleich die Besichtigung des Parlaments mit einer Führung durch Magister Söllradl auf dem Programm. Das Gebäude, erbaut von 1873 - 1883 im Stil der hellenistischen Antike nach den Plänen von Theophil Hansen, beeindruckte die Besuchergruppe, besonders der noch im Original erhaltene historische Sitzungssaal.
Nach gemeinsam eingenommenen Mittagessen erkundete man bei einem Rundgang durch die  Altstadt die berühmtesten Sehenswürdigkeiten der alten Kaiserstadt, wobei für Gäste aus Bayern ein Blick auf das Denkmal der vormals bayerischen Prinzessin und späteren Kaiserin Elisabeth genannt "Sisi",  im Volksgarten nicht fehlen darf. Der zweite Tag der Reise, mittlerweile bei Sonnenschein,  begann mit einer Stadtrundfahrt bei der geschichtliche Hintergründe und die entsprechenden Bauwerke erklärt wurden, wie die Hofburg die Winterresidenz der Habsburger, das Schloss Bellevue des Prinzen Eugen,  aber auch das neuzeitliche Wien z.B. das Hundertwasserhaus, die UNO City, die Freizeitgebiete der Wiener entlang der alten und neuen Donau. Endpunkt der Stadtrundfahrt war der Prater, eine Fahrt mit dem Riesenrad, eines der Wahrzeichen der Stadt, durfte natürlich nicht fehlen. Am Nachmittag hatte man genügend Zeit für einen Besuch der Kaffeehäuser die den Charme und das Flair von Wien ausmachen, aber auch um Wien's Einkaufsmeilen wie Kärntner Straße, Kohlmarkt und Graben zu erkunden. In lustiger Atmosphäre rundete man den Abend mit einem Aufenthalt beim Heurigen in Grinzing ab. Das Schloß Schönbrunn mit Führung war der erste Zielort  am letzten Tag der Wienreise, hier wurde man in die Zeit Maria Theresias und der Habsburger- Kaiser Franz I. und Franz Joseph entführt. Bei schönstem Herbstwetter stattete man auf der Heimreise dem Weltkulturerbe von Kloster Melk einen Besuch ab. Obwohl viele der Besuchergruppe Wien bereits kannten, war man sich einig dass diese Stadt immer wieder einen Besuch wert ist.